Lernen & Essen

Wenn man die Kinder in Hoachanas fragt, womit man ihnen eine Freude machen kann, kommt immer die gleiche Antwort: “food”, also Essen.

In der Schule gibt es zur Pause einen Teller Porridge. Dieses Essen ist für viele Kinder das einzige Essen am Tag.

Kinder brauchen für ihre Entwicklung aber eine ausgewogene Ernährung. In verschiedenen Projekten wird deshalb an die Kinder eine warme Mahlzeit ausgegeben.

Die Betreuung und Versorgung der Kinder geschieht von Verantwortlichen in Hoachanas ehrenamtlich, alle essen lediglich mit.
Wir bestellen die Nahrungsmittel wöchentlich bei verschiedenen ortsansässigen Geschäften, die sie am Samstag oder Sonntag an die Arche liefern. Am Montagmorgen kommen die „Suppenküchenmütter“ an die Arche und holen ihre Wochenration ab.
In allen diesen Projekten gibt es außerdem Bücher in englischer Sprache, Spiele sowie Stifte und Papier. Damit können sich die Kinder sinnvoll die Zeit vertreiben, bis das Essen fertig ist.


SUPPENKÜCHEN

Vom örtlichen Komitee ausgewählte bedürftige Kinder erhalten in den Suppenküchen während der Schulzeit täglich ein warmes Essen. Manche der Kinder sind Patenkinder, andere nicht.
Die Sicherheit, täglich ein Essen zu erhalten, nimmt den Kindern die Sorge, sich möglicherweise selbst darum kümmern zu müssen oder hungrig schlafen zu gehen. So können sie sich auf die Schule konzentrieren.
Jede Suppenküche ist aus kleinen Anfängen entstanden. Nach und nach wurden Töpfe, Teller und Besteck angeschafft, ein Blechhaus mit Sonnendach, Tische und Stühle, ein Schrank und ein Kühlschrank. Bei Sonnenschein können in allen Suppenküchen die Mahlzeiten auf Solarkochern zubereitet werden, die auch in Namibia gekauft wurden.


Arche

In Hoachanas gibt es – wie überall im südlichen Afrika – etliche Waisenkinder und Kinder, deren Mütter und Väter sich nicht mehr um sie kümmern können, weil sie an HIV-Aids erkrankt sind. Das dörfliche soziale Netzwerk klappt noch insofern gut, als dass die Kinder von Großmüttern, Tanten, weitläufig Verwandten oder Nachbarn aufgenommen werden. Allerdings fällt den Familien eine ausreichende Versorgung der Kinder immer schwerer. So gibt es auch Kinder, die zeitweise oder ständig alleine in einer Blechhütte wohnen und täglich schauen müssen, wo sie etwas zu essen bekommen. Für diese Kinder haben wir die Kindertagesstätte “Hoachanas Ark” gebaut, die 2008 eingeweiht wurde.
Im Januar 2015 konnten wir einen Neubau an der Arche eröffnen, der von dem ehemaligen Bischof Kameeta eingeweiht wurde.

Die “Arche” ist eine Kindertagesstätte für zur Zeit 26 Waisenkinder. Sie kommen nach der Schule zur Arche und werden dort von jungen Frauen erwartet, die mit ihnen spielen und sie betreuen.

Der erste Bau der Arche wurde durch die Spende eines Aschaffenburger Unternehmers finanziert, der Neubau wurde von verschiedenen Spendern übernommen. Für den Unterhalt brauchen wir ca. € 15 000 pro Jahr.

Unterhaltskosten
15.000 EUR (pro Jahr)

Gretha Kamure, die Verantwortliche für die Betreuung der Patenkinder und Suppenküchen ist auch für die Organisation der Arche zuständig. Sie kennt alle Patenkinder und weiß, wer in welcher Suppenküche ist. Sie arbeitet nicht ehrenamtlich sondern ist bei der Evang. Luth. Kirche Namibias (ELCRN) angestellt.