Christy Garunab


Christy Garunab, Student für Lehramt

Mein Name ist Christy /Garu//nab und ich bin eines der Patenkinder des Hoachanas Children Fund. Ich wurde in Windhoek geboren und bin auch in Windhoek aufgewachsen. Meine Mutter war alleinerziehend, denn mein Vater war nirgendwo zu finden. Ich habe in einer Hütte mit meiner Mutter und ihrer jüngeren Schwester gewohnt. Meine Mutter hat als Putzfrau gearbeitet und mit diesem Einkommen für unseren kleinen Haushalt gesorgt. Sie hatte weder eine gute Schulbildung noch eine Qualifikation, einen besseren Job finden zu können.

Ich besuchte die Schule in Windhoek bis zum Tod meiner Mutter, da war ich in der 5. Klasse. Das war nicht einfach, denn während meiner Schulzeit in Windhoek war ich in Sonderklassen, in Klassen für Kinder, die keine gute schulischen Leistungen hatten. Obwohl ich in diesen Klassen war, bestand meine Mutter darauf, dass ich zur Schule gehen sollte. Sie sagte immer wieder, dass ich die Schule nicht aufgeben sollte und dass ich weiter fleißig lernen und gute Noten erreichen und jemand Besseres im Leben werden sollte.

Nach dem Tod meiner Mutter im Jahr 2012, kam ich nach Hoachanas, im Jahr 2013 in die 6. Klasse. Meine Tanten in Windhoek konnten sich nicht um mich kümmern, weil sie mich als „Problemkind“ sahen. Ich wurde zu meinem Onkel nach Hoachanas geschickt, weil sie dachten, er sei der einzige, der mich auf den richtigen Weg bringen könnte. Mein Onkel ist der einzige Mann unter den Geschwistern. Ich wurde im Jahr 2016 aufgrund meiner schulischen Leistungen in den Hoachanas Children Fund aufgenommen. In Hoachanas hatten sich meine Noten verbessert, da ich mehr Zeit hatte zu lernen und weil es in Hoachanas nicht viel zu tun gab, außer zu lernen.

Im Jahr 2019 beendete ich die Schulzeit in Hoachanas mit dem Examen nach der 12. Klasse. Meine Noten waren so gut, dass ich zum Universitätsstudium zugelassen wurde.

Derzeit studiere ich an der Universität von Namibia, um Lehrer zu werden. Die einzige finanzielle Hilfe bekomme ich vom Hoachanas Children Fund, weil meine Familie es sich nicht leisten kann, mein Studium an UNAM zu finanzieren. Mit dem Sponsoring vom HCF können wir unsere Ziele erreichen, dafür bin ich dem HCF sehr dankbar. Möge Gott den HCF weiterhin segnen.

How are you everyone? First of all I would like to say thanks to the heavenly father for keeping us safe during this time of danger and the deadly Coronavirus which has been increasing the death rates of countries around the world. The university of Namibia has been operating for almost 2 months now but due to the cause of the effect that the coronavirus has on people the university of Namibia and other universities around Namibia have been closed down in order to find possible ways on how to prevent the virus  and for it not to pass on from one person to another.

But let me pause a bit at the virus talk and talk a bit about my university life. Last month was my first time at Campus. First it was hard to talk to people and to understand what the lectures are trying to educate, but when we reached into March month which is right now I at least have a few friends and I know a couple of new friends now which do the same studying course with me.I am finally getting used to the study work given to me at UNAM plus I enjoy the classes which I receive at UNAM because I understand now how lecturers give lectures. Due to the fact that I live now in the hostel I can do most of my school work in the library a place where you can find a lot of information which you can use in your studying process. I almost forgot to talk about the hostel which is a quiet and peaceful place where you get a stable meal every morning  and at the same time you are close to the Campus which is a great advantage because when you don’t have classes early you can go back to the hostel and rest a bit while you are also at the same time studying. Last but not least you can be punctual and be at classes on time.
I am really thankful towards the HCF once again for helping us out and having us further our studying at UNAM thank you very much. I came back in Hoachanas where I will be for up until the 20th of April. Last but not least I will be thankful to receive the amount that the HCF gives to us and I will use it to buy toiletries, food and I will also use it to buy credit so that I can use the data to take part in the online classes which will be starting from the 30th of February up until the time that the Campus opens. Thank you very much once more again.
Yours truly
Christy Garunab
Projekt „Kurzarbeitergeld“ ist angelaufen