Wasserkrise in Hoachanas

04.12.2023

Wasserkrise in Hoachanas
– ein Bericht von Jeremias Rheent (HCF-Mitarbeiter)

„Die Wasserkrise in Hoachanas hat ein sehr besorgniserregendes Ausmaß erreicht. Die Einwohner sind mit anhaltenden und schweren Wassereinbrüchen konfrontiert, wobei die Wasserhähne seit 2-3 Monaten trocken bleiben. Das Siedlungsamt hat das Problem noch nicht behoben und kann bis heute keine Lösung für dieses Problem finden.
Die Wasserknappheit hat Auswirkungen auf das Ernährungssicherungsprogramm (Hinterhofgärten), die Schulen und auch auf unsere Programme in der Arche.
Wir holen täglich Wasser im Siedlungsbüro mit dem Bakkie oder manchmal auch mit einer Schubkarre, die Wasserhähne der Arche sind nun schon seit mehr als 3 Monaten trocken.
Das Wasserproblem hat auch viele gesundheitliche Probleme mit sich gebracht. In der örtlichen Klinik wurden vermehrt Fälle von Magen- und Durchfallerkrankungen gemeldet, insbesondere bei kleinen Kindern. In einem Bericht heißt es, dass es vor Ort vermehrt Fälle von Magen-Darm-Infektionen gibt, was dem regionalen Gesundheitsdirektor und seinen Büros gemeldet wurde, und dass Beamte des Umweltgesundheitsamtes nach Hoachanas kommen sollten, um die Gemeinde über Wasserreinigungsmethoden zu unterrichten und Tabletten zu verteilen, aber bis heute sind sie noch nicht nach Hoachanas gekommen. Wenn das Wasserproblem nicht bald gelöst wird, wird es zu einem sehr ernsten Gesundheitsrisiko in unserer Gemeinde.
In unserem Bemühen, die Situation zu verbessern, haben wir auf eigene, hausgemachte Technologien zurückgegriffen, zum Beispiel die SODIS-Methode;
eine einfache Wasseraufbereitungstechnologie zur Reinigung von Wasser. SODIS verbessert die mikrobiologische Qualität des Trinkwassers bei Null-Investitionen und Wartungsaufwand.
Wir hoffen und beten, dass die zuständigen Behörden dem Wasserproblem ihre volle Aufmerksamkeit widmen und dass die Gesundheitsversorgung der Gemeinde Hoachanas wieder in den Normalzustand zurückkehrt.
Die Wasserknappheit hat auch unsere Renovierungs- und Bauvorhaben auf Eis gelegt, denn ohne Wasser geht gar nichts…“

Thank you, dear Lord for Music – Namibisch-Deutsches Chortreffen