Treffen mit High-School-Patenkindern

13.01.2013

Sara, das neu aufgenommene Patenkind. Sie freut sich sehr und sagt danke! Wenn sich kein Pate findet, muss sie wie einige andere High-School-Patenkinder von „freien Spenden“ unterstützt werden. Velen Dank dafür!

Die Patenkinder, die in der High School sind – alle sind jetzt in Rehoboth – müssen am Montag mit den Eltern nach Rehoboth fahren, um sich für das neue Schuljahr anzumelden. Ein Mädchen wurde neu in den HCF aufgenommen, weil sie die Prüfung zwar bestanden hat, ohne Unterstützung allerdings nicht auf die High School könnte.

Alle High-School-Patenkinder, die in Hoachanas waren, kamen an die Arche, einige zusammen mit den Müttern. Sie übergaben mir ihre Briefe an die Paten und ließen sich fotografieren. Sie erhielten etwas Taschengeld, um sich Toilettenartikel kaufen zu können. Gretha wird am Montag auch mit nach Rehoboth fahren und die Grundausstattung für die Jugendlichen, die in die 11. Klasse kommen, einkaufen. Auf alle, die in Rehoboth zur Schule gehen, kommt eine besondere Herausforderung zu: das Schülerheim wird renoviert und ist noch geschlossen. Viele kennen aber niemanden in Rehoboth und wissen so nicht, wo sie schlafen, essen und lernen sollen.

Brief einer Studentin