Tiefe, für immer unvergessene Spuren hinterlässt Volkmar Gleich

07.05.2014

Liebe HCF Freunde.

Aus nun sehr traurigem Anlass, größtem Respekt, Dank und Anerkennung möchte ich (Saskia Schmidt), im Namen des Hoachanas Children Fund ein paar Zeilen Angelikas Mann, Volkmar, widmen.
Im Kreise seiner Familie starb Volkmar am Ostersonntag 2014.
Mit tiefer Trauer und größtem Mitgefühl für Angelika und ihre Familie haben wir diese Nachricht aufgenommen.

Ein Satz aus dem Abschiedsgottesdienst ist mir in besonderer Erinnerung geblieben, gerichtet an Angelika und Volkmar im Rückblick auf ein erfülltes, sicher nicht immer leichtes Leben, welches nun tiefe Spuren an vielen Stellen hinterlässt. „Ich habe Euch immer dafür bewundert, wie ihr Euch gegenseitig habt in die Welt ziehen lassen und trotzdem auch Wochen auf engstem Raum in Zweisamkeit verbringen konntet“. 

Volkmar stand Angelika seit den Anfängen ihres Engagements in Hoachanas zur Seite, mit Rat und Tat, mit viel Geduld und jeglicher Unterstützung. Es war Volkmar, der den HCF auch dahingehend gefördert hat, dass er keine Privatangelegenheit mehr blieb.

Vor allem auch Dir, Angelika — und ich denke ich spreche auch im Namen von Hoachanas und allen HCF Freunden — möchten wir aus vollstem Herzen danken: Du hast hier Wahnsinniges geleistet und Grundsteine gelegt, die Hoachanas niemand mehr nehmen kann. Engagement, Zeit und auch Nerven wie Drahtseile, die ein solches Projekt, welches inzwischen eine enorme Größe gewonnen hat, fordern, sind glaube ich nicht aufzurechnen. 
Von Herzen wünschen wir Dir, dass Du wieder Kraft tankst und nie den Mut verlierst weiter zu machen. Wir sind wahnsinnig stolz auf Dich und hoffen Dich in der schweren Zeit unterstützen zu können.

 

Abschließen würde ich gerne mit Worten, die schon einmal für Volkmar gewählt wurden und die vermutlich zu keinem Himmel besser passen als zu dem in Namibia:

Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird es dir sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache,
du allein wirst Sterne haben, die lachen können.
Wenn du dich getröstet hast (man tröstet sich immer),
wirst du froh sein, mich gekannt zu haben.
Du wirst immer mein Freund sein,
und deine Freunde werden erstaunt sein,
wenn sie sehen, dass du den Himmel anblickst und lachst.

 — Antoine de Saint-Exupéry

 

 

Angelika und Volkmar

Brief einer Studentin