P.J. Tsaitsaib-Schule in Hoachanas: Nr 1 in der Hardap Region!

20.12.2015

11. Klasse
Hier sitzen die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse und hören sich die Ratschläge für einen erfolgreichen Besuch der High-School an. Sie wissen noch nicht, dass praktisch alle die Prüfung bestanden haben!

Mit den Prüfungsergebnissen am Ende der 10. Klasse nehmen alle Schulen in Namibia an einem nationalen und regionalen Ranking teil. Dass die P.J. Tsaitsaib-Schule innerhalb weniger Jahre nach der Einführung der 10. Klasse vom damals letzten, dem 15. Platz in der Hardap Region (etwa die Größe von Bayern) in diesem Jahr den 1. Platz erreicht hat, ist gar nicht hoch genug einzuschätzen!

Dieses Ergebnis zeigt, dass Schüler, Eltern bzw. Großeltern und Lehrer in diesem kleinen, weit abgelegenen Ort am Rande der Kalahari wissen, dass heutzutage nur eine gute Schulbildung aus dem Teufelskreis von Armut / Arbeitslosigkeit herausführt. Ehrgeizig haben alle gearbeitet: 27 von 30 Schülern der 10. Klasse haben den Übertritt geschafft. (Anmerkung: Nicht nur die Prüfungsaufgaben werden zentral von Windhoek aus gestellt, die anonymisierten Arbeiten werden auch zentral in Windhoek von Lehrern korrigiert, die zu diesem Zweck aus dem ganzen Land zusammengezogen werden. Die Prüfungsergebnisse der Schülerinnen und Schüler werden dann namentlich in Zeitungen und Aushängen veröffentlicht!)

Ganz sicher hat die Zusicherung, die wir den Kindern seit einigen Jahren geben, nämlich dass alle Kinder, die den Übertritt in die 11. Klasse schaffen, Patenkinder des HCF werden und so tatsächlich die weiterführende Schule besuchen können, diesen Ehrgeiz angestachelt: Früher hatte es ja gar keinen Sinn, sich anzustrengen. Es gab keine Hoffnung, in den weit entfernten Schulen einen Schul- und Hostelplatz zu bekommen und die anderen Kosten (Transport, Bettzeug, Schuluniform, Toilettenartikel, Schulbedarf…) begleichen zu können. Die Familien sind einfach zu arm. Also strengte sich auch kaum einer an.

Über die Jahre aber setzte sich die Einsicht durch, dass es sich lohnt, zu lernen: Im Jahr 2012 waren es 6 Kinder, die den Übertritt in die 11. Klasse schafften, im kommenden Schuljahr werden es 27 sein! Inzwischen arbeiten 4 ehemalige Patenkinder als Lehrer, andere haben ihr Studium abgeschlossen und viele haben nach der 12. Klasse eine Arbeitsstelle gefunden. Auch das spornt natürlich an.

Selbst wenn sie die Prüfung am Ende der 12. Klasse nicht bestehen, ist doch die Aussicht, dann einen Job zu finden, weitaus höher, als wenn die Jugendlichen nach der 10. Klasse „in Hoachanas herumhängen“. Arbeit gibt es hier keine. Sie können höchstens herangezogen werden, Holz zu sammeln, Ziegen zu hüten oder auf kleine Geschwister aufzupassen. Meistens machen diese jungen Leute aber leider gar nichts und haben damit natürlich keinerlei Zukunftsaussichten – ein Teufelskreis, der zu Lethargie und Alkohol führt.

Wenn in Hoachanas 2017 eine High-School ist, wird das eine weitere Verbesserung für die Schüler und Eltern/Großeltern sein: In Rehoboth und Mariental ist die Umgangssprache Afrikaans, die Sprache, die während der Apartheid vorgeschrieben war. Die Kinder in Hoachanas verstehen zwar Afrikaans einigermaßen, ihre Muttersprache ist aber Khoi Khoi Gowab, eine schwierige Sprache mit vier verschiedenen Klicklauten. Dazu lernen sie natürlich die offizielle Staatssprache Englisch.

Wenn sie nun in der Schule in Mariental oder Rehoboth eine Frage zum Unterrichtsstoff haben, weil sie etwas nicht so richtig verstanden haben – Unterrichtssprache ist Englisch oder Afrikaans – erhalten sie die Erklärung auch wieder nur in Englisch oder Afrikaans, was ihnen nicht wirklich weiterhilft. In Hoachanas die 11. und 12. Klasse zu besuchen, wird zu wesentlich besseren Ergebnissen führen.
Außerdem können viele Kinder weiterhin zuhause wohnen und brauchen nicht ins staatliche Schülerheim (Hostel). Dadurch sind sie unter besserer Aufsicht und können zum Lernen angehalten werden. Und natürlich fallen viele Kosten weg (Transport, Hostel, Ausstattung für den Aufenthalt im Schülerheim: Koffer, Bettzeug…)

Die Einsicht, wie wichtig eine gute Bildung und Ausbildung ist, wird sich immer mehr durchsetzen und so könnte Hoachanas nicht nur Top 1 Schulort für Khoi Khoi Gowab sprechende Kinder werden sondern es könnte vielleicht auch ein Zentrum für Berufsausbildung (Vocational Training Centre – Elektriker, Maurer, Schreiner, Hauswirtschaft, Koch, usw.) sowie ein Zentrum für Nam Col (das Fernstudium) nach Hoachanas kommen! Damit muss auch die Infrastruktur immer besser werden und es gibt zusätzliche Arbeitsplätze!

Danke, dass Sie durch Ihre Unterstützung helfen, Schritte auf diesem Weg zu gehen!

Freizeitspaß in Hoachanas