Brief einer Studentin

09.11.2022

Ende Oktober erreichte uns ein Brief von Jenny. Jenny ist eine Studentin, die Ende des Jahres ihr Studium beenden wird. Dann ist sie qualifizierte Lehrerin – hoffentlich in Hoachanas…

 

„Ich hoffe, dass es allen gut geht und dass sie einen gesegneten Sonntag haben (und sich ausruhen). Was mich betrifft, mir geht es gut.

Es ist wieder die Zeit des Jahres, in der wir (Studenten) uns den Kopf darüber zerbrechen, ob wir uns erfolgreich für unsere Prüfungen qualifiziert haben, und in der man sieht, ob sich all die Anstrengungen gelohnt haben, um sich einen Platz im Prüfungssaal zu sichern. Was mich betrifft, so hatte ich insgesamt 9 Module für das Jahr, 1 ist Forschung (für die ich keine Prüfungen schreiben werde, ich werde nur eine Note erhalten, nachdem mein Betreuer meine Forschung durchgesehen hat) und 1 war Erste Hilfe, für die ich Praktika gemacht habe und für die ich bereits Noten erhalten habe (80%), ich werde im November noch ein Zertifikat für den Kurs erhalten und danach werde ich ein zertifizierter Ersthelfer sein. Was die anderen 7 Module angeht, für die ich Prüfungen schreiben werde (Theoriemodule), so sehen die CAs, die ich bisher gesehen oder erhalten habe, alle sehr gut aus, alle liegen über 60%, also bin ich stolz auf mich. Ich kann mir selbst auf die Schulter klopfen, weil ich durchgehalten habe, auch wenn es nicht einfach war. Meine Prüfungen sollen am 28. dieses Monats beginnen, also am kommenden Freitag, wie aus dem Zeitplanentwurf hervorgeht, den die Unam veröffentlicht hat. Es war nicht leicht, niemand hat gesagt, dass es leicht sein würde, aber ich habe durchgehalten, und ich bin fast am Ende des Tunnels angelangt, und ich kann schon das Licht am Ende des Tunnels sehen. Es gab Tage, an denen ich am liebsten aufgegeben hätte, meine Sachen gepackt hätte und nach Hause gegangen wäre, aber ich bin geblieben, und darauf bin ich sehr stolz.

Ich muss immer wieder betonen, dass ich mich ohne HCF heute nicht als Studentin bezeichnen würde, dass ich nicht von „Prüfungen“ und so weiter sprechen würde, dass ich keinen Schritt näher dran wäre, ein erfolgreicher Mensch in diesem Leben zu sein. Danke HCF und Frau Angelika für all die Unterstützung, die Sie mir und allen anderen zuteil werden lassen. Danke, dass Sie versuchen, uns zu respektablen Mitgliedern der Gesellschaft zu machen, zu Menschen, zu denen man aufschauen kann, zu Menschen, die im Leben anderer etwas bewirken können.

Ein Student zu sein ist nicht einfach, aber die Tatsache, dass wir so weit gekommen sind, beweist, dass wir es wirklich schaffen können, ein Student zu sein. Ein Student zu sein, bereitet einen (meiner Meinung nach) auf die reale Welt vor, in der es nicht immer nur Blumen gibt, sondern auch Höhen und Tiefen, so dass ein Student zu sein einen wirklich stark macht, auf mehr Arten als man sich vorstellen kann.

Viel Liebe und Gottes Segen
Jenny“

 

 

Brief einer Studentin