Besuch in der Crystal-Suppenküche

23.06.2012

Die Unterhaltung mit Frau Lukas gestaltete sich in einem lustigen Kauderwelsch, da sie ein wenig englisch und auch etwas deutsch spricht.
Sie betreut erst seit 3 Wochen die Crystal-Suppenküche. Demzufolge ist einiges noch improvisiert. Den Solarkocher benutzt sie schon gerne, da sie vorher für die Kinder in der Arche gekocht hat und den Umgang mit dem Solarkocher schon kannte. Leider war es an dem Tag bewölkt, so dass das Essen auf dem Feuer gekocht werden musste. Das Wasser zum Abwaschen ist aber per Solarkocher warm geworden. Die Kinder kamen nach der Schule und bekamen Reis mit Fleisch und Soße, was erklärtermaßen das Lieblingsgericht der meisten ist. Das Dach, unter dem die Tische aufgebaut waren, ist notdürftig aus Blechplatten zusammengezimmert. Frau Lukas wünscht sich ein besseres und auch etwas größeres. Es waren am Besuchstag noch keine Löffel da. Die bekommt die Suppenküche am Donnerstag. Auch Spiele gab es noch keine. Inzwischen sind sie da, werden allerdings kaum gebraucht, da das Essen bei Frau Lukas immer schon fertig ist, wenn die Kinder kommen, sodass sie kaum Zeit haben, sich die Wartezeit vertreiben zu müssen. Unklarheiten darüber, wie viele und welche Kinder zur Crystal-Suppenküche kommen, sind ausgeräumt. Frau Lukas hatte alles Essen, das sie gekocht hatte, an die Suppenküchenkinder verteilt. Angelika erklärte ihr deshalb, dass sie eine gute Portion auch für sich oder ihre Enkel nehmen darf.
Eine gute Basis ist an der Suppenküche gelegt, auf der man aufbauen kann.

Viel Betrieb auf dem HCF-Sportplatz