Besuch in der Arche in Hoachanas am 8. Oktober 2012.

09.10.2012

Um 9.45 Uhrt waren fünf  der sechs Kindergartenkinder anwesend. Sie malten unter Aufsicht Häuser und Tiere mit Farbstiften auf Papier. Sie befanden sich in dem Classroom (Tinhouse).

Zu der Zeit waren fünf Erwachsene in der Arche anwesend, Gretha, ihre Schwester, ihr Neffe und zwei weitere Erwachsene.  

Ich habe mir die Toilette vom Ruheraum angesehen. Der Deckel und ein Scharnier sind zerbrochen. Gert, der Handwerker von Bitterwasser,  hat sich bereit erklärt den Schaden zu beheben. Es fallen sicher keine Kosten an. Es ist zu bemerken, dass die Toiletten im Arche-Kindergarten sauberer sind als in der Arche.

Gretha war damit beschäftigt, eine Einkaufsliste für Mustard Seed zu erstellen. Mit dieser Liste sind wir später zum Einkaufen gefahren. Die Waren kosteten zusammen 900 namibische Dollar (150 davon für Fleisch) und sollte die Ration für eine Woche sein.

Gegen 10:30 Uhr wurden die Solarkocher aufgestellt, und das Mittagessen wurde vorbereitet.

Vor und nach dem Einkauf haben wir die Fotos von den Patenkinder-Babys gemacht, die wir an verschiedenen Stellen in Hoachanas angetroffen haben.

Gegen 11:30 Uhr waren wir wieder in der Arche. Im Classroom bekamen die Kinder jetzt ihre Mahlzeit und wurden dabei von einer Erwachsenen beaufsichtigt.

Vor der Mittagspause habe ich noch mit Gretha und John über die Erweiterung der Arche um einen größeren Classroom und ein Guesthuose gesprochen. Beide favorisieren die Erweiterung des Steinhauses zur Straße hin, möchten aber gleichzeitig ein Sonnendach und einen Betonboden unter dem Sonnendach.

Um 13:30 Uhr haben wir uns für einen Besuch im Mustard Seed Projekt verabredet. Beim Betreten des Klassenzimmers standen alle Kinder auf und begrüßten uns mit einem „Good Afternoon“.

Im Classroom wurde unter Aufsicht abwechselnd  vorgelesen.

John zeigte mir das Schreibmaterial und die Bücher im Schrank. Die Unregelmäßigkeiten der vergangenen Monate (fehlende Lehrer) sind abgestellt. Der Plan, dass sich verschiedene Stufen an verschiedenen Wochentagen im Senfkorn Projekt einfinden, wird eingehalten.

 Dann habe ich John nach Hause gefahren Dort hat er mir von seinem Plan, einen Souvenir-Kiosk zu bauen erzählt. Und welche Hürden zu überwinden sind.

Dieter Steffen

.

 

Viel Betrieb auf dem HCF-Sportplatz